PASSION FÜR KLASSISCHE MERCEDES-BENZ SL

Das Glück fährt auf der Straße, oder: wie sexy kann ein Mercedes sein?

Seit 60 Jahren gelten die Mercedes-Benz der SL-Baureihe als die Sportwagenlegende schlechthin – Synonym für herausragenden Innovationsgeist und kultivierte Sportlichkeit.

Einzigartige Innovationen und zeitlose Eleganz – das sind die Themen dieser wohl schönsten Baureihe offener Sportwagen überhaupt.

Der 190SL und die “Pagode” sind neben dem 300SL die Urväter des SL. Gebaut von 1955 bis 1963 beziehungsweise von 1963 bis 1971 sind sie heute begehrter denn je.

Nicht nur wegen ihrer soliden und ausgereiften Technik sondern auch mit ihren betörend schönen Linien sind W121 und W113, wie sie im inoffiziellen Mercedes-Jargon heißen, heute gesuchte “Oldtimer”.

Dabei ohne Effekthascherei stets “in Rufweite hinter der Mode”, wie dem Mercedes-Benz Design schon damals nachgesagt wurde.

Zum Anschauen. Zum Sich-Verlieben. Zum Fahren.

190SL – Der Charmante Verführer

Grace Kelly und Frank Sinatra machten ihn in Hollywood zum Leinwandstar, Beatles-Schlagzeuger Ringo Starr fuhr ihn 15 Jahre lang, Cary Grant, Zsa Zsa Gabor und Rosemarie Nitribitt liebten ihn: einen Mercedes 190 SL. Der elegante Tourenwagen lief 1955 zum ersten Mal vom Band.

Der 190 SL strahlt die besondere Faszination der Sportwagen der 1950er-Jahre aus – mit seiner zeitlosen Eleganz und seiner sportlichen Nonchalance zieht der Roadster noch heute Liebhaber gepflegter Fahrkultur in seinen Bann.

Wir leben seine Faszination weiter.

1-Pass820140309_2539320140309_25506IMG_2784-white20150321_32263 - Kopie

230/250/280SL – die “Pagode”:
Temperament im großen Stil

Der Nachfolger des 190SL und kürzlich als der “coolste Mercedes aller Zeiten” betitelte Pagoden-SL war mit seinen drei Versionen 230SL (1963-66),250SL (1967) und 280SL (1968-71) bereits zu Neuwagenzeiten ein absoluter Hingucker.

Das der Pagode den Namen gebende konkav nach innen gewölbte Coupédach war “beim Daimler” freilich kein bloßer Design-Gag. Da damals in Stuttgart die Ingenieure und nicht die Marketing-Leute das Sagen hatten, gab es einen tieferen Sinn in dieser einzigartigen Dachform: Sie erleichterte das Ein-und Aussteigen bei aufgesetztem Coupédach und ermöglichte zudem große (Seiten-) Fensterflächen für eine gute Rundumsicht (ein Sicherheitsaspekt!).

Daß die konkave Dachwölbung zudem die Stabilität des bis zu 200km/h schnellen Wagens erhöhte, zeigte eine weitere ingeniöse Genialität, die im Automobilbau schon immer in Stuttgart beheimatet war – und noch immer ist.

Mercedes-Benz schrieb in einer der allerersten Publikationen zur W113-Baureihe: “Von außen sportlich und elegant, modern, nicht modisch. Von innen komfortabel, bequem und praktisch. Hinter dem Lenkrad das Flair eines rassigen Automobils und eines rasanten Sports. Unter der Haube ein Motor von gesunder Kraft.- Ein Sportwagen mit Charakter, Stil und Temperament.” Dem haben wir nichts hinzuzufügen.

Wir leben seinen Ingenieursgeist weiter.